Moskau 10. Juli 2000

Peter Gabriel lebt!

Wolf, Moskau 10. Juli 2000
Ja, meine Freunde, er ist es wirklich, mitten in Moskau steht seit neuestem ein Peter Gabriel Denkmal. Ok, es steht ein wenig versteckt vor dem Verabstaltungszenter "Dom", das Material ist nicht wirklich auf  Dauerbelastung ausgelegt, aber es befindet sich im Zentrum, ist immerhin  5 Meter hoch und glänzt wie Gold. Recherchen haben ergeben, dass das Monument dem großen Independent-Barden im Rahmen einer world-music Veranstaltung im Frühjahr errichtet wurde, an der er zwar selbst nicht teilnahm, aber so als Ehrengast anwesend war. Insider verstehen die kühne Anspielung auf einen anderen Künstler.

Seit sich Luschkov als Bürgermeister in der Architektur Moskaus mit üppigen Bauunternehmungen zu verewigen versucht (man spricht bereits vom "Luschkov Barock"), muß die Stadt eine ganze Serie pompöser Denkmäler eines Luschkovfreundes,  Künstlerfürst Zeretelli, über sich ergehen lassen. Zu den haltlosen Großtaten zählen diverse Märchenfiguren am Manezhnaja Plozhad (unmittelbar vor dem Kreml) und eine in Moskau völlig deplazierte, überdimensionierte Skulptur "Peter des Großen" am Moskauufer (90 Meter hoch). Sehr zum Mißfallen der Moskauer - aufrechte patriotische Kräfte wären 1997 fast zu Volkshelden geworden, nur ein Zufall verhinderte die Sprengung des protzigen Bronzekolosses. Ein Sturm versuchte 1998 auch sein Bestes. Er konnte das gigantische Ensemble wenigstens 2 Meter Richtung weiter flusswärts versetzen.

footer
© 2000 wolf. mediendesign: tscherteu zurück zum Seitenanfang