St. Petersburg 3. September 2000

Die endgültige Taxifahrerumfrage -
Österreich : Russland

Wolf, St. Petersburg 3. September 2000


Dauer: 05.06. - 02.09.00.
Erhebungen in: St.Petersburg, Moskau, Tarusa, Kiew, Odessa, Novosibirsk.
ca. 100 Kontaktgespräche (Taxifahren ist zur Zeit sehr billig in Russland)

"Österreich"

> Mit Österreich wird assoziiert (in Reihenfolge der Häufigkeit): 

Wien, - Walzer, - stabiles Sozialsystem, - saubere Natur, - Adolf Hitler, - die 2 russischen Fussballspieler bei Sturm Graz.

> Häufigste Nennung österreichischer Politiker: 

Jörg Haider (ca. 80% Bekanntheitsgrad), - Kurt Waldheim, - Bruno Kreisky, - Adolf Hitler (Wolfgang Schüssel kannte keiner der Befragten). 
ca. 40% der Befragten empfanden Symphatie für die politische Ausrichtung von Jörg Haider, die im allgemeinen als Formel "Österreich den Österreichern" mit einer ordentlichen Portion Faschismus rezipiert wird.

"Russland"

> War das Leben in Zeiten der UdSSR besser oder nicht?

Ca. 90% der Befragten empfanden die persönliche materielle Situation und das Sozialsystem in der UdSSR als eindeutig besser (Wohnen, Essen, Arbeit, soziale Absicherung, Sicherheit etc). Tenor: "Wurst und Urlaub hat sich jeder leisten können."

Ca. 50% der Befragten würden einen Tausch mit den alten Zeiten nicht wünschen,
weil (in Reihenfolge der Häufigkeit):
- keine Reisefreiheit, - keine Meinungsfreiheit, - die Repräsentation des politischen Systemes spätestens ab Brezhenev eine reine Farce war, - die Kommunisten auch nur Banditen waren.

Ca. 50% der Befragten würden einen Tausch mit den alten Zeiten wünschen, 
weil (in Reihenfolge der Häufigkeit):
- jeder sich Wurst und Urlaub leisten konnte, - weil soziale Sicherheit herrschte, - man eigentlich ganz bequem leben konnte, wenn man nicht gerade einer Menschenrechtsgruppe angehörte oder sich aus anderen Gründen mit dem KGB anlegte, - weil die Vorzüge der jetzigen Freiheit (siehe oben) sich eh nur wenige leisten können.

> Wie sehen Sie die Zukunft Russlands?

Ca. 80% der Befragten erwarten sich von der Zukunft keine Verbesserung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation. 

Ca. 50% erwarten sich von Präsident Putin zumindestens leichte Verbesserungen im Sinne der Wiederherstellung geordneterer Gesellschaftsverhältnisse.

Rahmenprogramm

Im Radio spielte (in Reihenfolge der Häufigkeit):

zu 60% russische Musik :
Zemfira, Filmmusik zu "Brat 2", Ruki Vverkh, Vladimir Vysotskij, etc

International: "Californication" Red Hot Chilli Peppers, "The time is now" Moloko, "Stumblin In" Suzie Quattro/Chris Norman, 

Sonderwertung Österreich: "Jeannie" Falco (2x), "Amadeus" Falco (1x), "Love machine" Supermax (2x), "Life is life" Opus (1x).
Tatsächlich scheinen Falco, Opus und Supermax die einzigen Pop-Österreicher zu sein, die es in Russland zu was gebracht haben.
Nachtrag: in russischen Rock-Lexikons der 70er aufwärts tauchen auch noch regelmässig die Linzer Esoterik-Rocker "Eela Craig" auf.

footer
© 2000 wolf. mediendesign: tscherteu zurück zum Seitenanfang