Frage der Woche: "Wird die Erde leichter, wenn du in den Kosmos fliegst?"

Jello Biafra: "Die Welt wird um 195 Pfund Fett leichter." Jello Biafra
 

Jello Biafra hat uns in der Kindheit mit seiner Band "Dead Kennedys", der besten Punkband auf amerikanischem Boden, Anfang der 80er Jahre vom rechten Weg abgebracht. Die Musik der DK war im Gegensatz zu ihrem britischen Pendant, den "Sex Pistols", immer schon stark von politischen Inhalten geprägt.
2001 ist Jello Biafra einer der führenden Aktivisten im Green Party Movement rund um Ralph Nader, bei uns als überraschender grüner Präsidentschaftskandidat im letzten US-Wahlkampf bekannt geworden. Die momentane Stärke der Green Party liegt im kommunalen Bereich. Sie stellt zur Zeit landesweit ca. 200 Mandatare in den City Councils, in einigen kleineren Städten sogar den Bürgermeister. Der symbolische Achtungserfolg von landesweiten 3% der Wählerstimmen bei den Präsidentschaftswahlen war laut Jello nur der Anfang (in einzelnen Städten waren es weitaus mehr, in Chicago z.B. 15 Prozent). Die Grünen sind noch mehr oder weniger in der Gründungsphase und verzeichnen von allen Seiten starken Zulauf durch die verschiedensten Bürgerrechts- und Umweltgruppierungen.
Jello ist auch Mitbetreiber des Alternative Tentacles Musiklabels in San Francisco, das zunehmend zu einem Sammelbecken politisch orientierter Musikproduktionen im Zuge der landesweiten Protestkultur gegen die Globalisierungsinstitutionen wie IMF, WTO etc. geworden ist.
 
Sehr zu empfehlen: die aktuelle Spoken Word Produktion aus dem Hause Biafra: "Become the Media." Siehe www.alternativetentacles.com

 
Chicago, 16.08.01